Platzregeln

1. Aus (R. 27-1)
Aus ist jenseits von weißen Pfählen, die die Grenzen des Platzes markieren. Die weißen Pfähle zwischen Bahn 1 und 3 sowie zwischen Bahn 18 und 10 bezeichnen eine interne Ausgrenze, nur beim Spielen der Bahn 1 und Bahn 18. Beim Spielen anderer Bahnen gelten sie als unbewegliche Hemmnisse.

1. Biotop
Das durch rote Pfähle mit grünen Kappen gekennzeichnete seitliche Wasserhindernis zwischen den Bahnen 4, 7 und 8 ist ein Biotop und darf nicht betreten werden. Liegt der Ball im Biotop, so muss der Spieler unter Hinzurechnung eines Strafschlages nach Regel 26-1 vorgehen. Liegt der Ball außerhalb des Biotops und sind Stand oder Schwung durch das Biotop behindert, so muss straflos Erleichterung in Anspruch genommen werden.

3. Boden in Ausbesserung (R. 25)

  • ist durch blaue Pfähle oder Farbe markiert. Von Boden in Ausbesserung darf nicht gespielt werden.
  • Schnittgut auf dem Platz ist nicht zur Beseitigung angehäuft und gilt nicht als Boden in Ausbesserung (D. 25/11)
  • die aus dem Grün ausgestochenen Cores sind Boden in Ausbesserung

4. Hemmnisse (R. 24)
Anpflanzungen nicht höher als 1 Schlägerlänge oder angepflockte Anpflanzungen gelten als unbewegliche Hemmnisse (24-2). Steine im Bunker gelten als bewegliche Hemmnisse (24-1). Befestigte Wege innerhalb des Golfplatzes gelten als unbewegliche Hemmnisse.

5. Nutzung von Entfernungsmessgeräten (R. 14-3)
Ein Spieler darf Entfernungsinformationen durch die Verwendung eines Entfernungsmessgeräts erlangen. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Entfernungsmessgerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände die sein Spiel beeinflussen könnten (z. B. Höhenunterschiede, Windgeschwindigkeit, usw.), verstößt der Spieler gegen Regel 14-3. Strafe für Verstoß siehe Regel 14-3. Ein Multifunktionsgerät, wie Smartphone oder PDA, darf als Entfernungsmessgerät verwendet werden, aber es darf nicht dazu verwendet werden andere Umstände zu messen oder zu schätzen, wenn dies ein Verstoß gegen Regel 14-3 wäre. Eine Applikation auf einem solchen Gerät, die andere Umstände als die Entfernung misst, stellt solange keinen Verstoß gegen die Regel 14-3 dar, solange sie nicht aktiviert ist.

6. Hochspannungsleitungen
Trifft ein Ball die Leitung an den Bahnen 10 oder 18, so muss der Schlag für ungültig erklärt und ein anderer Ball nach Regel 20-5 gespielt werden.

7. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt
Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.

8. Eingebetteter Ball (R. 25-2)
Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel
Lochspiel – Lochverlust; Zählspiel – Zwei Schläge

Entfernungsmarkierungen (D 33/5)
Pfähle mit Ringen an der Seite der Spielbahn bis Anfang Grün (3 Ringe – 200 m, 2 Ringe – 150 m; 1 Ring – 100 m)

Spielunterbrechung
Ein Spieler kann, wenn er Blitzgefahr als gegeben ansieht, in Eigenverantwortung das Spiel unterbrechen. (Regel 6-8a.II) Das Signal für die Aussetzung des Spiels wegen Gefahr ist ein langer Signalton.